English versionČeská verze

Kommunikation

Tel.: +43(0)732/6596-27500

Fax: +43(0)732/6596-27509

E-Mail: service@privatbank.at

Aktuelle Wertpapierbesteuerung für österreichische Privatanleger

Budgetbegleitgesetz 2011

Das mit 1. Jänner 2011 gültige Budgetbegleitgesetz 2011 sieht vor, dass Kursgewinne von Kapitalvermögen (z.B. Aktien, Anleihen, Fondsanteile) und Derivaten (z.B. Zertifikate) der KESt in Höhe von 25 Prozent unterliegen. Der KESt-Abzug wird ab 1. Oktober 2011 erfolgen. Diesbezüglich gilt es zu unterscheiden:

  • Automatischer KESt-Abzug für realisierte Kursgewinne aus Aktien und Fondsanteilen, die ab dem 1. Jänner 2011 erworben und nach dem 31. März 2012 veräußert werden
  • Automatisierter KESt-Abzug für realisierte Kursgewinne aus Forderungswertpapieren und Derivaten, die ab dem 1. April 2012 erworben und wieder veräußert werden

Die wichtigsten Inhalte des Budgetbegleitgesetzes für Wertpapierveranlagungen:

  • Neben Zinsen und Dividenden werden künftig auch Kursgewinne - unabhängig von Behaltedauer oder Beteiligungsausmaß - der KESt in Höhe von 25 Prozent unterliegen
  • Die innerhalb eines Jahres erzielten Kursgewinne werden mit realisierten Kursverlusten automatisiert ab 2013 von der depotführenden Bank gegenverrechnet. Eine Steuerveranlagung durch den Anleger beim Finanzamt ist nur mehr in Ausnahmefällen notwendig.
  • Abschaffung der 1-jährigen Spekulationsfrist für Wertpapiere
  • Abschaffung der KESt-Gutschrift-Lastschrift-Systematik bei Wertpapiertransaktionen (gültig ab 1.4.2012)
  • Abschaffung Sonderausgaben für Wohnbauanleihen und junge Aktien (gültig ab 1.1.2011)

Übersicht zur aktuellen Besteuerung nach Wertpapierkategorien im Detail beim Privatanleger:

NEUE REGELUNGEN FÜR AKTIEN UND FONDS AB 1. JÄNNER 2011

 
Aktien Alte Regelung Neue Regelung
Dividenden 25 % KESt 25 % KESt
Kursgewinne steuerfrei
Ausnahme: Verkäufe innerhalb der 1-jährigen Spekulationsfrist sind ESt-pflichtig
25 % KESt
 
Fonds Alte Regelung Neue Regelung
INLÄNDISCHE FONDS (Abfrage VÖIG - steuerliche Daten)

I
M

F
O
N
D
S

Erträge 25 % KESt 25 % KESt
Besteuerung der Kursgewinne

effektiv 5 % der realisierten Aktien-Kursgewinne

Stufenregelung für thesaurierte realisierte Kursgewinne:
GJ ab 01.07.2011: effektiv 7,5 % (nur Aktien-Kursgewinne)
GJ ab 01.01.2012: effektiv 10,0 %
GJ ab 01.01.2013: effektiv 12,5 %
GJ ab 01.01.2014: effektiv 15,0 %
(GJ = Geschäftsjahr des Fonds)

Verlustausgleich wie neue Regelung

  Automatischer Verlustausgleich im Fonds: Gewinne und Verluste werden innerhalb des Fonds automatisch über alle Assetklassen hinweg ausgeglichen.
  Unbeschränkter Verlustvortrag: Realisierte Verluste können zur späteren Gegenverrechnung in folgende Geschäftsjahre vorgetragen werden.
  Gegenrechnung von Aufwändungen (Kosten): Im Fonds anfallende Kosten können den Erträgen gegengerechnet werden und verringern damit die KESt-Berechnungsbasis.

A
N
L
E
G
E
R
Besteuerung der Veräußerungsgewinne bei Verkauf von Fondsanteilen steuerfrei
Ausnahme: Verkäufe innerhalb der 1-jährigen Spekulationsfrist sind ESt-pflichtig
25 % KESt auf den Differenzbetrag Veräußerungserlös und Anschaffungskosten (ohne Anschaffungsnebenkosten), sofern der Verkauf ab 1.1.2011 und der Verkauf nach dem 31.03.2012 erfolgt.

Bereits besteuerte Erträge im Fonds werden bei Verkauf im Rahmen der Anschaffungskosten berücksichtigt - es kommt deshalb zu KEINER Doppelbesteuerung.
AUSLÄNDISCHE FONDS (Abfrage FMA - Zugelassene Fonds in Österreich, Abfrage ÖKB - Daten zu Meldefonds)

Zusatzinformation

Steuerrechtliche Kategorisierung:
  blütenweiße Fonds (Besteuerung wie inländische Fonds)
  weiße Fonds (Mischbesteuerung, jedoch wenig relevant)
  schwarze Fonds (Pauschalbesteuerung wie neue Regelung) 

Steuerrechtliche Kategorisierung:
  weiße Fonds (Meldung ausschüttungsgleiche Erträge, Besteuerung wie inländische Fonds)
  schwarze Fonds (keine Meldung ausschüttungsgleiche Erträge; pauschal 25 % KESt. auf 90 % des jährlichen Kursgewinns, mindestens aber 25 % KESt auf 10 % des Fondswertes am Jahresende, belastet.)

 
ZUSÄTZLICHE REGELUNG FÜR AKTIEN UND FONDS, DIE NACH 1. JÄNNER 2011 GEKAUFT UND VOR 1. APRIL 2012 VERKAUFT WERDEN

Bei Käufen ab 1. Jänner 2011 verlängert sich bei Verkäufen, die bis zum 31. März 2012 getätigt werden, die Spekulationsfrist von bisher 1 Jahr auf 15 Monate. Die realisierten Kursgewinne innerhalb dieser Frist sind Einkommenssteuerpflichtig. Es gilt der persönliche Einkommenssteuersatz.

 

NEUE REGELUNGEN FÜR ANLEIHEN, ZERTIFIKATE UND DERIVATE AB 1. April 2012

 
Anleihen Alte Regelung Neue Regelung
Zinsen 25 % KESt auf Kupon 25 % KESt auf Kupon
keine KESt auf Stückzinsen
Realisierte Kursgewinne steuerfrei
Ausnahme: Verkäufe innerhalb der 1-jährigen Spekulationsfrist sind ESt-pflichtig
25 % KESt auf realisierte Kursgewinne inkl. Stückzinsen
Wohnbauanleihe Kupons bis 4 % KESt-frei, Geltendmachung als Sonderausgabe möglich, Kursgewinne steuerfrei
Ausnahme: Verkäufe innerhalb der 1-jährigen Spekulationsfrist sind ESt-pflichtig
Kupons bis 4 % KESt-frei
25 % KESt auf realisierte Kursgewinne
Sonderausgabenabzug entfällt bei Erwerb ab 1.1.2011
 
Zertifikate Alte Regelung Neue Regelung
Zinsen 25 % KESt auf Kupon 25 % KESt
Realisierte Kursgewinne 25 % KESt
Ausnahme: keine KESt bei Kursgewinnen unter dem Emissionspreis sowie bei (Turbo-)Zertifikaten mit Hebel größer 5 bei Emission; Verkäufe innerhalb der 1-jährigen Spekulationsfrist sind ESt-pflichtig
25 % KESt
 
Optionsscheine Alte Regelung Neue Regelung
Realisierte Kursgewinne steuerfrei
Ausnahme: Verkäufe innerhalb der 1-jährigen Spekulationsfrist sind ESt-pflichtig
25 % KESt

ZUSÄTZLICHE REGELUNG FÜR ANLEIHEN, ZERTIFIKATE UND DERIVATE, DIE ZWISCHEN 1. OKTOBER 2011 UND 1. APRIL 2012 GEKAUFT UND VERKAUFT WERDEN
Liegt der Kauf und der Verkauf zwischen 1. Oktober 2011 und 1. April 2012 werden die realisierten Kursgewinne (bei Zertifikaten die realisierten Kursgewinne unter dem Emissionspreis) im Rahmen der Einkommenssteuererklärung mit dem persönlichen Steuersatz besteuert.

ZUSÄTZLICHE REGELUNG FÜR ANLEIHEN, ZERTIFIKATE UND DERIVATE, DIE ZWISCHEN 1. OKTOBER 2011 UND 1. APRIL 2012 GEKAUFT UND NACH DEM 1. APRIL 2012 VERKAUFT WERDEN
Liegt der Kauf zwischen 1. Oktober 2011 und 1. April 2012 und der Verkauf nach 1. April 2012 werden die realisierten Kursgewinne (bei Zertifikaten die realisierten Kursgewinne unter dem Emissionspreis) im Rahmen der Einkommenssteuererklärung UNABHÄNGIG VON DER BEHALTEDAUER mit dem Sondersteuersatz von 25 % besteuert. Die 1- jährige Spekulationsfrist verliert ihre Geltung.

Die steuerliche Behandlung ist von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden abhängig und kann künftigen Änderungen unterworfen sein!

Worauf sollen Anleger achten:

  • Grundsatz: Langfristige Anlagestrategie mit Wertpapieren vor Steueroptimierung
  • Eine ausgewogene Mischung von Anlageklassen abgestimmt auf die Risikobereitschaft stellt die wichtigste Säule der Veranlagungsstrategie dar
  • Steuerliche Rahmenbedingungen sind wichtig, sollten aber nicht das vordergründige Entscheidungskriterium für den Kunden darstellen.

Hierbei handelt es sich um eine allgemeine Steuerinformation, die eine individuelle Beratung durch einen Steuerberater nicht ersetzen kann. Jegliche Haftung für die Inhalte ist ausgeschlossen

Ihr Kundenbetreuer informiert Sie gerne persönlich.


Dieses Dokument wurde von der PRIVAT BANK AG der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissenstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die PRIVAT BANK AG der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Da jede Anlageentscheidung der individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenbetreuer im Rahmen eines Beratungsgespräches. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Die Wertentwicklung wird entsprechend der OeKB-Methode, basierend auf Daten der Depotbank, ermittelt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Bei Steuerausländern beinhaltet die Steuerfreiheit in Österreich keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Der aktuelle Verkaufsprospekt sowie sonstige Unterlagen liegen bei der jeweiligen KAG, der Zahlstelle oder beim steuerlichen Vertreter in Österreich auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.privatbank.at/Disclaimer; Offenlegung gemäß § 48 f Börsegesetz unter www.privatbank.at/Offenlegung.

Kursinfo